Die Sonne aus Teneriffa nach Hause bringen – Tageslichtlampe oder Infrarotlampe?

Infrarotlampen sind so konzipiert, dass sie einen Benutzer unter Hitzebelastung setzen. Das Problem ist, dass übermäßige Hitze möglicherweise Ihre Haut schädigen kann. Im Gegensatz dazu geben hochwertige Tageslichtlampen (hier im Tageslichtlampe Test) nur sehr wenig Wärme ab und haben sich in zahlreichen klinischen Studien als sicher, wirksam und nebenwirkungsfrei erwiesen. Selbst wenn Infrarotlampen ähnliche klinische Ergebnisse wie Lichttherapien liefern könnten, lohnen sich die Verbrennungsrisiken nicht.

Infrarotlampen bieten keine klinisch nachgewiesenen Lichtwellenlängen

Abgesehen von den Hitzegefahren bieten Infrarotlampen einfach nicht die klinisch erprobten Wellenlängen oder die medizinische Leistung einer hochwertigen Tageslichtlampe. Nicht jedes natürliche Licht ist gleich. Unterschiedliche Wellenlängen und Farben im Lichtspektrum haben unterschiedliche Auswirkungen. Zudem ist es kein Geheimnis, welche Wellenlängen für die Lichttherapie wirksam sind. Umfangreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass nur ein relativ schmales Band roter und nahinfraroter Wellenlängen die Zellen beeinflusst und eine signifikante therapeutische Wirkung haben.

Was sind die idealen Wellenlängen für die Lichttherapie? Rote Wellenlängen (600-660 Nanometer) und Wellenlängen im nahen Infrarot (810-880 nm). Andere Wellenlängen haben bestenfalls eine begrenzte Wirksamkeit. Weniger als 1 % der Energie von Infrarotlampen wird von 600 bis 660 nm geliefert, und nur etwa 2 % werden im gesamten Bereich von 810 bis 880 nm geliefert. Insgesamt machen diese Wellenlängen nur etwa 3 % der Gesamtenergie aus, die eine Infrarotlampe abgibt. Mit anderen Worten, 97 % der Wellenlängen liegen außerhalb des Wellenlängenbereichs, von dem bekannt ist, dass er die größten gesundheitlichen Vorteile bringt. Wärmelampen liefern somit meist unwirksame Wellenlängen des Lichts, die sich nicht wirklich auf die menschliche Gesundheit auswirken.

Bei Infrarotlampen mangelt es an Leistung und Wirksamkeit

Neben geringeren Wellenlängen bieten Infrarotlampen zudem keine medizinische Leistung wie ein hochwertiges LED-Lichttherapiegerät. Untersuchungen haben gezeigt, dass die dem Körper zugeführte Gesamtenergie normalerweise mindestens 4-5 Joule betragen muss, um Hautvorteile zu erzielen. Einige klinische Studien haben sogar gezeigt, dass höhere Mengen, die sich 100 Joule nähern, erforderlich sind, um tiefes Gewebe zu behandeln.

Die Gesamtleistung – manchmal auch als Bestrahlungsstärke bezeichnet – eines Geräts wirkt sich auch direkt auf die für die Behandlungen erforderliche Zeit aus. Produkte mit geringerer Leistung wie Infrarotlampen, benötigen viel länger, um überhaupt Vorteile zu erzielen. Dies ist ein weiteres Problem bei Infrarotlampen. Die abgegebene Lichtleistung nimmt mit zunehmender Entfernung vom Licht erheblich ab – obwohl sie heiß genug sind, um einen zu verbrennen, was offensichtlich nicht gut ist! Man muss demnach nah am Gerät sein, um von Vorteilen zu profitieren. Diese Nähe ist jedoch gleichzeitig schädlich für den Körper.

Fazit

Die Gesamtenergie, die Ihr Körper erhält, hängt direkt von drei Dingen ab: Die Qualität der Quelle, die Entfernung des Körpers zum Gerät und die Größe der Lampe.

  • Günstige Tageslichtlampe und nahe Infrarotlampe (NIR) sind äußerst ineffizient.
  • Je weiter man sich von der Lampe entfernt, desto weniger Energie steht einem zur Verfügung stehen. Dennoch sollte genügend Anstand zu Infrarotlampen gehalten werden, um Verbrennungen zu verhindern.
  • Auch die Größe des Geräts spielt eine Rolle. Bei der klinischen Lichttherapie sind Abdeckung und Konsistenz von entscheidender Bedeutung. Nur mit einem Ganzkörpergerät können optimale Vorteile und kurze Behandlungszeiten erzielt werden. Infrarotlampen können hinsichtlich Größe oder Abdeckung nicht mit Tageslichtlampen mithalten. Außerdem fehlen Leistung und Wellenlängen.

Schlussfolgerung: Infrarotlampen sind schlechte Quellen für die Lichttherapie. Wenn man die wissenschaftlichen Untersuchungen zu Leistung und Wellenlängen aufschlüsselt, ist leicht zu erkennen, dass Infrarotlampen nicht mit einem Ganzkörper-Therapiegerät oder selbst gewöhnlichen Tageslichtlampen zu vergleichen sind. Sie bieten einfach nicht den klinischen Nutzen und sind mit zu vielen Risiken verbunden.

Hinterlasse einen Kommentar